Buch

vorbestellen

Wie Sie helfen können

Der Kurvenkratzer wird als Begleitliteratur bei einer Krebserkrankung für Patienten selbst und vor allem für deren Beistand, ein Standardwerk und das hilfreichste Buch am Markt. Die Vision lautet: Tabus brechen & Bewusstsein schaffen.

Wie kann man helfen?

Um das Projekt realisieren zu können braucht der Kurvenkratzer natürlich finanzielle Unterstützung.
Hier gibt es aktuell drei Konzepte, wie man dabei helfen kann das Projekt zu verwirklichen:

  • eine reine Spende – viele von Euch haben ja auch über Kickstarter bereits eine reine Spende in das Projekt fließen lassen, die dann schlußendlich nicht gebucht wurden.
  • der erneute Kauf einer (ehemals) Kickstarter - Gegenleistung http://kurvenkratzer.at/de/die-kickstarter-gegenleistungen
  • Man wird offizieller Sponsor. Die Unterlagen für die Sponsorenpakete können unter martina@kurvenkratzer.at angefordert werden.

Es gibt ein Spendenkonto auf das man seinen Beitrag einzahlen kann.
Wenn nicht anders angeführt, dann gilt dieser Beitrag als reine Spende.
Ansonsten bitte im Verwendungszweck die gewünschte Kickstarter Gegenleistung mit dem entsprechenden Namen vermerken (zB Inspiration).

Kontoinhaber: Kurvenkratzer 
IBAN: AT881200010007210684 
BIC: BKAUATWW

Ich bitte Euch an dieser Stelle dem Projekt zu helfen. Entweder mit Eurer Spende, dem Kauf eines Paketes oder als Sponsor.

Bitte erzählt so vielen wie möglich von diesem Projekt

Bitte teilt die Projektinfo (national und international) inkl. Link mit Familie, mit Freunden, Bekannten, Betroffenen, Begleitern, Arbeitskollegen und anderen Partnern. Genauso mit Ärzten, Pflegepersonal, Vereinen und Selbsthilfegruppen zum Thema Krebs.

Bitte schenkt der Facebook-Fanpage „Close Calls by Kurvenkratzer“ ein like und teilt den Link zum Video mit all Deinen Facebook - oder anderen Social Media - Freunde

Ich bin voller Zuversicht, dass ich am 01.10.2015 das Buch veröffentlichen kann.

In der Zwischenzeit verbleibe ich voller Dankbarkeit und freue mich auf alles was kommt!

Alles Liebe Martina, StehAuf(!)-Mädchen und Kurvenkratzer